Projektname:

Wirtschaft und Entwicklung

Projektbeschreibung

Unser Stralsund als Wirtschaftsstandort

Neuansiedelung der Firma Teufelberger
Neuansiedelung der Firma Teufelberger am Sund

Stralsunder Unternehmen konnten in den vergangenen Jahren nicht nur erfolgreich weiterarbeiten, sondern auch wachsen. Hierzu gehören zum Beispiel Ostseestaal, das reha team Ostseeküste, die Uhlenhaus Group oder die Stralsunder Möbelwerke sowie die jetzige Erweiterung der Störtebeker Braumanufaktur. Vor allem das Handwerk hat sich positiv entwickelt und mit Sanierungen und Neubauten das Stadtbild verschönert. Gleichzeitig hat sich die Attraktivität Stralsunds für Neuansiedlungen erheblich erhöht. Den Anfang macht die Firma Teufelberger aus Österreich, die einer der Weltmarktführer in der Herstellung von Spezialseilen ist. Außerdem werden in Zukunft auch Yachten aus Carbon in Stralsund gebaut. So konnten viele Arbeitsplätze in unserer Region gesichert und neu geschaffen werden.

Besonders hart hat unsere Stadt die Insolvenz unserer Volkswerft getroffen. Obwohl der neue Eigentümer seine Versprechen gehalten hat, wird die weitere Auftragsentwicklung auch wegen der Situation mit Russland sehr schwer. Ich werde alles mir Mögliche dafür tun, dass sich die Situation wieder verbessert.

Unser Stralsunder Haushalt

Stralsunder Haushalt
Unsere Schulden konnten verringert werden

Ein ausgeglichener Haushalt, viele Investitionen und der Abbau bestehender Schulden – das haben wir erreicht. Und so soll es auch weitergehen!

Seit 2008 verringerten wir unsere Schulden um über 33 Millionen Euro. Dabei konnten wichtige Bereiche in unserem Stadtleben wie Sport, Kultur und Soziales trotzdem weiter gefördert und voran gebracht werden. Für wichtige Projekte gelang es uns, Fördermittel von bis zu 90 Prozent zu erkämpfen. Gleichzeitig trugen gute Entscheidungen und kluge Investitionen unserer Unternehmen zu diesem Ergebnis bei. Von 2008 bis 2015 haben wir fast 500 Millionen Euro in unsere Infrastruktur, also in Schulen, Straßen und Wohnungen investiert. Das ist für unsere Stadtgröße ein gigantisches Ergebnis! Dieses anspruchsvolle Investitionsprogramm werde ich fortführen, denn es ist gut für die Zukunft unserer Stadt und schafft Arbeitsplätze.

Doch es gibt in allen Stadtteilen Stralsunds noch viele weitere Aufgaben. Besonders wichtig ist mir, dass marode Straßen und Gehwege schnellstens saniert werden und Ruinen aus unserer schönen Stadt verschwinden. Unser riesiges Sportangebot, unser Theater, unser Tierpark, unsere Museen und natürlich unsere Kultur- und Sozialeinrichtungen müssen erhalten und gestärkt werden. Sie tragen zur hohen Lebensqualität in unserer Stadt bei. Gleichzeitig werden wir unsere Schulden weiter abbauen. Das Land honoriert das und unterstützt uns dabei mit insgesamt 10,5 Mio. Euro Zuschuss bis 2018.